You are currently viewing Tipps für eine Rundreise in den Albanischen Alpen (Valbona – Theth)

Tipps für eine Rundreise in den Albanischen Alpen (Valbona – Theth)

  • Lesedauer:12 min Lesezeit
  • Beitrags-Kategorie:Albanien

In den Albanischen Alpen im Norden Albaniens findet man noch die Ursprünglichkeit des Balkanlandes vor. Die nahezu unberührte Natur in den Bergen lockt insbesondere Wanderfreunde nach Valbona und Theth. In den Nordalbanischen Alpen sind alte Traditionen noch vorherrschend. Die Hirten ziehen mit ihren Herden umher, die Milch der eigenen Kuh wird getrunken und man lebt sehr genügsam. Hier, im Nordalbanischen Gebirge, scheint die Zeit still stehen geblieben zu sein.

Lies weiter und erfahre alles über die Reiseplanung und das Wandern in den Albanischen Alpen. Du bekommst Tipps für eine Rundreise von Shkodra über den Komansee, Valbona, den Valbonapass bis nach Theth.

Im ersten Teil behandele ich die Reiseorganisation in den Albanischen Alpen, im zweiten gehe ich explizit auf die Reiseziele ein.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren:

Albanien Backpacking: Planung & Vorbereitung deiner Albanien Reise

Reiseplanung: Rundreise durch die Albanischen Alpen

Im Norden Albaniens durchziehen massive Gebirgsketten die Landschaft. Die Nordalbanischen Alpen erstrecken sich über den Kosovo bis ins östliche Montenegro. Wassermangel, Karstgebirge und Menschenleere kennzeichnen die Verwunschenen Berge, wie das Gebirgsmassiv auch genannt wird. Besonders beeindruckend sind die tief eingeschnittenen Täler in den Gebirgsketten der Albanischen Alpen. Der höchste Gipfel des Karstgebirges misst 2694 Meter ü.A..

Die Wanderung über den Valbonapass erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dieser Gebirgspass verbindet auf 1795 Metern die Täler Valbona und Theth miteinander.

Komani Lake Ferry

Reiseroute Albanische Alpen

Eine beliebte Reiseroute in den Albanischen Alpen ist folgende Rundreiseroute:

  • Shkodra
  • Komansee
  • Valbona
  • Valbonapass
  • Theth
  • Shkodra

Beste Reisezeit zum Albanische Alpen Wandern

In den Sommermonaten klettern die Temperaturen in Albanien locker auf 35°C und mehr, wobei es in höheren Lagen nicht so ganz heiß wird. Im Winter von November bis März ist vom Wandern in den Albanischen Alpen abzuraten, da mit Schnee zu rechnen ist. Für einen Aktivurlaub in Albanien eignen sich besonders Frühling und Herbst. Außerdem ist das Reisen im Land in der Nebensaison günstiger.

Reisedauer Albanische Alpen

Die Zeit, die du für die Albanischen Alpen einplanen solltest, ist natürlich davon abhängig, wie viel Zeit du zu reisen hast. Beliebt ist die o.g. Route Shkodra – Valbona – Theth – Shkodra. Dafür benötigst du 3 Nächte und kehrst am Ende nach Shkodra zurück, um dein Gepäck dort wieder abzuholen. Dazu muss man nicht zwangsweise die letzte Nacht in Shkodra verbringen, da man selbst am Nachmittag gut von dort weg kommt.

Ich hatte insgesamt 4 Wochen Zeit im Land zu reisen und wollte mir entsprechend Zeit für die Albanischen Alpen nehmen. Insgesamt verbrachte ich 6 Nächte in den Nordalbanischen Alpen, davon 1 Nacht in Shkodra, 2 Nächte in Valbona und 3 Nächte in Theth. Rückblickend waren die Nordalbanischen Alpen das Highlight meiner Albanienreise.

An- und Abreise Albanische Alpen

Die Busfahrt von Tirana nach Shkodra dauert je nach Verkehr etwa 2 bis 3 Stunden und kostet knapp 3 €. Die Busse in Tirana fahren am Busterminal außerhalb von Tirana ab. In Shkodra fahren die Busse zentral rund um den Sheshi Demokracia Platz ab.

Von Shkodra nach Tirana fahren die letzten Busse noch um 15 Uhr und 16 Uhr zurück nach Tirana. An der Kreuzung nach Kruja habe ich mich rausschmeißen lassen und knapp 2,90 € gezahlt.

Albanische Alpen

Unterkünfte Albanische Alpen

In den Albanischen Alpen gibt es eine gute Auswahl an Gästehäusern und Zeltplätzen. Die Preise liegen landesweit im unteren Durchschnitt mit 20 € bis 35 € für ein Doppelzimmer. In der Hochsaison um Juli und August gilt zu bedenken, dass die wenigsten Unterkünfte über eine Klimaanlage verfügen. Häufig betreiben die Unterkünfte indirekt ein Restaurant, denn die Restaurants in Valbona und Theth lassen sich an einer Hand abzählen.

Gepäck Albanische Alpen

Die Frage nach dem Gepäck Transport stellt sich, da es keine Straße zwischen Valbona und Theth gibt. Mit anderen Worten: Überlege dir vorab genau, wie du dein Gepäck über den Valbonapass bekommst. Die Mehrheit lässt ihr Hauptgepäck für 3 Nächte in Shkodra und wandert mit einem Rucksack und dem Nötigsten.

Da ich mir mit 6 Nächten mehr Zeit genommen habe, musste auch der Backpack mit über den Berg – eine enorme Herausforderung über die Distanz und Höhenmeter. Denn alles, was ich in 6 Tagen nicht brauche, habe ich direkt zu Hause gelassen.

Es gibt Esel, die mehrere Gepäckstücke gleichzeitig über den Pass bringen müssen. Bitte vermeide Tierausbeutung und trage dein Zeug selbst!

Albanische Alpen

Internet

Die Unterkünfte in Valbona und Theth verfügen eher selten über WLAN. Deutlich mehr Glück mit mobilem Internet hat man in Cafés und Restaurants in den Nordalbanischen Alpen. Falls nötig, lade dir vorab eine Offlinekarte, zum Beispiel über die kostenlose App maps.me herunter.

Geld und Kreditkarte in Albanien

Der albanische Lek ist die offizielle Währung in Albanien. Gängiges Zahlungsmittel ist die Barzahlung. In Shkodra besteht die letzte Möglichkeit, dich für die Route durch die Albanischen Alpen mit Bargeld einzudecken. Hole dir am Bankautomaten ausreichend Bargeld ab, so dass du damit auskommst, bis du wieder in Shkodra bist.

Mein Tipp: Direkt im Zentrum von Shkodra gibt es eine Alpha Bank, die keine Automatengebühr erhebt. Mehr zum Thema Albanien Währung und Geld erfährst du hier.

Nützliches für den Albanien Wanderurlaub

  • Wanderschuhe

Ohne Wanderschuhe empfehle ich den Valbonapass nicht zu gehen. Ich bin in Trekkingsandalen gegangen, was ich nicht nochmal machen würde.

  • Wasserfilter

Da es in den Albanischen Alpen Wasser aus den Bergen gibt, lohnt sich ein Wasserfilter. So musst du weniger Wasser mit dir rum tragen und zudem vermeidest du Müll auf Reisen.

  • Wanderstöcke

Für den Valbona-Pass empfehle ich zudem Wanderstöcke, obwohl ich ihn selbst ohne gegangen bin.

  • Schwimmschuhe

Schwimmschuhe oder Trekkingsandalen sind für einen Albanien Urlaub unabdingbar. Und zwar nicht nur an den Steinstränden Albaniens, sondern zum Schwimmen in den Flüssen und Wasserfällen der Albanischen Alpen.

Rundreise in den Albanischen Alpen

Shkodra – Das Tor in die Nordalbanischen Alpen

Shkodra (albanisch Shkodër) ist die größte Stadt im Norden Albaniens und damit idealer Ausgangspunkt für die Albanischen Alpen. Hauptattraktion der fünfgrößten Stadt des Landes ist die Burgruine Rozafa. Bereits auf der Straße nach Shkodra ist die auf einem Hügel thronende Burg nicht zu übersehen. Im 4. Jahrhundert erbaut, wurde die Burg zwischen dem 13. und dem 19. Jahrhundert immer wieder von seinen Eroberern erweitert bzw. umgewandelt. Für ca. 1,65 € kann die Ruine besichtigt werden. 3 Kilometer vom Zentrum entfernt, erreicht man sie am einfachsten mit einem geliehenen Fahrrad.

Die Stadt selbst verfügt über eine belebte Fußgängerzone mit unzähligen Restaurants und Bars. Der Muezzin lädt mehrfach am Tag vom Minarett zum Gebet ein, was durch die ganze Stadt schallt. Um 4.30 Uhr ist das nicht besonders erfreulich. Wer es lieber ruhiger mag, verbringt nur die Nacht dort und hebt Bargeld ab. Da es in Valbona und Theth keine Bankautomaten gibt, musst du dich hier mit ausreichend Bargeld eindecken.

Es bietet sich an, in der Unterkunft eine Tour in die Albanischen Alpen zu buchen. In meinem Hostel (The Wanderers Hostel) in Shkodra buchte ich den Transport mit der Fähre bis nach Valbona. Für 2200 Lek bzw. 17,90 € bekomme ich den Bus zur Fähre, die Fährfahrt über den Komansee sowie den Bus von Fierza nach Valbona. Die Unterkünfte in Valbona und Theth buchte ich vorab in Eigenregie.

Fährfahrt auf dem Komansee

Ein begehrtes Ausflugsziel in Nordalbanien ist der Komanstausee. Bei einer Fährfahrt auf dem See durch die Drini-Schlucht könnte man meinen, man sei in den Fjorden Norwegens. Prächtig grün bewachsene Berge wechseln sich mit kahlen grauen Felsen ab, die aus dem Wasser emporragen. Der von 1980 bis 1988 erbaute Stausee gleicht mit seinen 34 Kilometern Länge eher einem Schlauch. Die Fährfahrt auf dem Komansee beträgt etwa 3 Stunden. Die Anfahrt mit dem Minibus zum Dorf Koman auf nicht asphaltierter Straße dauert um die 2 Stunden. Die Fähre legt um 9 Uhr ab, die Abholung von der Unterkunft erfolgt zwischen 6.30 Uhr und 7 Uhr.

Kritik: Zur Hauptsaison im August war die Fähre komplett voll mit Fahrzeugen und Menschen. Nicht alle Fahrzeuge konnten mitgenommen werden und einen schönen Platz zum Stehen gab es auch nicht, geschweige denn zum Genießen. Der See ist außerdem voll mit Plastik. Angeblich sollen Boote den See reinigen – ich habe keins während meiner Fahrt gesehen. Ich persönlich finde, dass ein Vergleich mit den Passagierbooten als Alternative zur Fähre lohnt.

Valbona-Tal – Erholung in den Bergen

Im Valbona-Tal angekommen wird es sehr überschaubar. Hier befinden sich gerade einmal 2 bis 3 Restaurants und ein kleiner Kiosk. Aber keine Sorge, in der Regel fungiert die Unterkunft gleichzeitig als Restaurant. Umgeben von imposanten Bergen lasse ich die Ruhe im Tal auf mich wirken.

Der Nationalpark Valbonatal wurde 1966 gegründet und umfasst eine Fläche von 8000 Hektar. Die größtenteils unberührte Hochgebirgslandschaft ist ein Paradies für Wanderbegeisterte. Unterhalb des karstigen Gebirges findet man Wälder, Bergflüsse und Wasserfälle vor.

Mein Geheimtipp: In der Nähe der Alten Mühle befindet sich ein kleiner See. Der durch die Valbona gespeiste See führt eiskaltes, kristallklares Wasser aus den Bergen. Pack unbedingt deine Schwimmsachen ein, der Ort ist traumhaft schön für eine Abkühlung. Die ist von kurzer Dauer, da das Wasser so eiskalt ist, dass es bereits nach einigen Sekunden schmerzt. Nach erfolgreichem Training hält man es dann wie die Einheimischen minutenlang im Wasser aus!

Valbona-Pass – Albanische Alpen wandern

Der Valbona-Pass ist ein 1795 Meter hoher Gebirgspass zwischen Valbona und Theth. Er ist Teil des Fernwanderwegs Peaks of the Balkans und verbindet den Nationalpark Valbonatal und den Nationalpark Theth miteinander. Der etwa 17 Kilometer lange Gebirgspfad erfreut sich unter Wanderern immer größerer Beliebtheit. Die Aussicht in den Gipfeln der Albanischen Alpen auf die umliegenden Berge und Täler ist gigantisch.

Der Valbona-Pass führt 800 Höhenmeter aufwärts und über 1100 Höhenmeter abwärts. Es ist ratsam, den Pass von Valbona nach Theth und nicht andersrum zu laufen, da der Abstieg in der Mittagssonne durch alte Buchenwälder führt, welche Schatten beim Abstieg spenden. Die Gehzeit wird mit 6 bis 8 Stunden angegeben. Ich persönlich würde unbedingt mehr Zeit einkalkulieren. Schließlich willst du den Hike genießen. Mit Backpack bin ich um 6.30 Uhr gestartet und habe von Rragam etwas über 8 Stunden gebraucht.

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Pass nur etwas für erfahrene Wanderer*innen ist und keinesfalls unterschätzt werden sollte. In einem Wanderführer habe ich gelesen, dass das Schwierigkeitsniveau des Passes leicht sei, nur der Weg sei lang. Das stimmt definitiv nicht. Nicht nur die Länge, sondern auch die Hitze, die steilen Geröllwege und steil abfallenden Pfade machen den Pass sehr anspruchsvoll.

Der Wanderweg ist durchweg gut beschildert mit einer rot-weißen Markierung. Perfekt verteilt befinden sich vor und hinter dem Gipfel 2 kleinere Cafés. Neben Kalt- und Heißgetränken bekommst du hier kostenlos Bergwasser, mit dem du deine Trinkflasche auffüllen kannst. Ich empfehle, mindestens 2,5 Liter Wasser mitzuführen. Als Ausrüstung sind Wanderschuhe Pflicht und bestenfalls nutzt du Wanderstöcke für die steilen Geröllwege. Ideen für gesunden Wanderproviant gibt es hier.

Beachte unbedingt bei deiner Planung, dass es keine Möglichkeit gibt, von Valbona nach Theth zu kommen, außer über den Pass zu wandern. Da du kein Tierleid fördern möchtest, lässt du dein Gepäck nicht von den Eseln tragen, sondern trägst es selbst.

Albanische Alpen: Theth

Am Ende der Wanderung erreicht man schließlich das süße kleine Bergdorf Theth. Das Tal in den Nordalbanischen Alpen ist nicht nur umgeben von Bergen, sondern durchzogen von einem kristallklaren Fluss in einem Flussbett aus weißen Steinen.

In Theth gibt es etwa 3 Restaurants, die nicht zwangsweise immer geöffnet sind. Es gibt einen Kiosk an der großen Brücke. Um Plastikmüll zu vermeiden, kannst du an einer Wasserquelle Trinkwasser aus den Bergen abfüllen.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Theth zählt der Grunas Wasserfall, Albaniens höchster Wasserfall von 30 Metern. Wer einen Tagesausflug daraus machen möchte, geht von hier aus weiter zum Blue Eye, einem natürlichen Pool mit türkisfarbenem Wasser, der von einem kleinen Wasserfall gespeist wird. Die Gesamtdauer der Wanderung beträgt 6 bis 7 Stunden und erstreckt sich über 17 Kilometer. Der Rückweg erfolgt über dieselbe Strecke.

Zur Ausrüstung neben Wanderschuhen gehören Schwimmsachen, da in beiden Gewässern gebadet werden kann.

Mein Tipp: Da du unterwegs kein Internet haben wirst, empfiehlt sich zur Navigation die kostenlose Offline-App Maps.me.

Fazit: Tipps für eine Rundreise in den Albanischen Alpen

Die Gebirgszüge in den Albanischen Alpen sind ohne Frage verdammt eindrucksvoll. Wer das ursprüngliche und gastfreundliche Albanien kennenlernen möchte, sollte sich eine Reise in den Norden Albaniens nicht entgehen lassen. Gut ausgerüstet mit Wanderschuhen und immer ausreichend Wasser warten die Nordalbanischen Alpen darauf von Wanderern erkundet zu werden.

Kannst du dir vorstellen, die Albanischen Alpen zu bereisen? Hinterlasse mir einen Kommentar. Hat dir mein Beitrag gefallen, dann teile ihn mit dem Facebook-Button.

Ökologischer Hinweis: Die auf dieser Reise entstandenen CO2-Emissionen wurden über die Organisation Atmosfair kompensiert.

Schreibe einen Kommentar